Berichte von 11/2016

Geburtstagsparty 🎉

28Nov2016

Bereits wieder eine Woche vorbei, die Zeit rast! In guten drei Wochen bin ich schon daheim, kaum zu glauben...

Nach der gemütlichen Geburtstagsfeier am Dienstag letzte Woche stand diesen Samstag dann Angus Party an. Er durfte zehn Freunde einladen und es ging zuerst ins Kino zum neuen Harry Potter Film, Fantastic Beasts, und danach zum Essen. Und ja, wie soll ich sagen... Ich glaube die Worte des Vaters "What a nightmare!" fassen das ganze am Besten zusammen. Wir hätten wohl alle nicht gedacht, dass sich die Jungs so schlecht verhalten, bzw. so aufgedreht sein würden. So waren die Eltern ständig dabei Kinder zu ermahnen um ein größeres Chaos zu vermeiden. Ich hielt mich dabei dezent im Hintergrund und fragte mich, ob es wohl auf unseren Kindergeburtstagen genauso zuging und man es als Kind einfach nicht wahrnahm? Wir waren auf jeden Fall alle froh, als wir wieder daheim waren und in Ruhe die Geschenke ausgepackt werden konnten. Unten könnt ihr noch den Arsenal-Geburtstagskuchen von Angus sehen, eindeutig der beste Kuchen den ich jemals gesehen habe, schmecken tut er auch echt gut! 😊

Zur Feier des ersten Advents machten Charo, Jana und ich uns am Sonntagmorgen zum ersten Mal, hier in England, auf den Weg in eine Kirche. Da es eine katholische Kirche war, waren der Ablauf und die Gebete genau dieselben und man konnte richtig auf Deutsch mitdenken, während die Messe auf Englisch ablief. Trotz allem war die Atmosphäre total anderst und die Kirche hat einen eher an eine evangelische Kirche erinnert. Wir werden aber auf jeden Fall mal wieder hingehen. Danach setzen wir uns noch gemütlich in ein Cafe und aßen die ersten Lebkuchen 🍪

Nachmittags wurde ich spontan zu einem Gitarrenvorspiel von Angus mitgenommen, was echt schön war, und beim nach Hause laufen konnten wir dann noch die Weihnachtsbeleuchtung von Brighton bewundern ✨

Außerdem wurde eine Eislaufbahn vor dem Royal Pavillion in Brigthon aufgebaut, die wir am Freitag testeten. Es hat super viel Spaß gemacht, aber wir sind uns auch einig, das wir auf jeden Fall nochmal bei Dunkelheit kommen müssen um dann vor der extrem kitschig beleuchteten Kulisse eiszulaufen. Die Bilder folgen dann!

Weihnachtsbäckerei 🍪

22Nov2016

Es ist noch nicht mal der 1. Advent und meine Plätzchen-Box ist schon voll! Aber erstmal von Anfang an, es war nämlich ein sehr ereignisreiches Wochenende...

Am Freitagabend hatten Charo, Sandra und ich fest vor, in einen Club zum Tanzen zu gehen. Sandra´s Gastvater hatte uns dafür sogar einen Sekt kaltgestellt (es ist ja so lustig, wie unterschiedlich die Gastfamilien sein können!). Doch irgendwie blieben wir dann, wie schon öfters, in unserem Lieblingspub, dem Molly Malones hängen. Die Pubs in England sind auch echt cool, gemütlich und mit Livemusik. Wir verbrachten dort einen der besten und längsten Abende bisher... 🍻

Am Samstagmorgen ging es dann direkt weiter nach Portsmouth. Mehr oder weniger wach besuchten wir die Hafenstadt, die vorallem für die vielen Museen über Schiffsbau und den Schiffsverkehr im Krieg bekannt ist. Unter Anderem gingen wir in das Mary Rose Museum, das die Geschichte des Schiffs, das 1545 unter ging und im Jahre 1982 nach langem Suchen endlich wieder gefunden und geborgen wurde darstellt. Die Mary Rose wurde dann nach Portsmouth gesetzt und das Museum wurde quasi über die Wrackteile gebaut (siehe links). Es war echt beeindruckend! Und zum krönenden Abschluss des Tages gingen wir noch in ein Restaurant, wo es tatsächlich ein Wiener-Schnitzel für mich gab 😊

Wie bereits gesagt, sind die Weihnachtsvorbereitungen hier bereits voll im Gange und am Sonntag haben wir schon die ersten Plätzchen gebacken. Wie sich bald herausstellte, ist es aber gar nicht so einfach in der englischen Küche deutsche "Bredla" zu backen. Und so wurden aus unseren geplanten Nugatstangen, normale Kekse (da ein sternförmiger Spritzaufsatz nicht auffindbar war) ohne Nugat dafür, ausversehen, mit salziger Margarine (wo gibt es denn so was?!). Aber sie schmecken trotzdem super! Die Husaren Krapferl und Vanillekipferl sind uns dafür dann gelungen und sie kommen bei unseren Gastfamilien sehr gut an 😋

Achja, rechts seht ihr noch Max, den "Sausage dog" von Sandras Familie, unser treuer Begleiter beim Backen!

Es war ein sehr schönes Wochenende, schade, dass es schon vorbei ist. Die Woche hat aber auch schon wieder sehr gut angefangen. Heute ist nämlich Angus Geburtstag und der Tag begann darum erstmal mit einem gemeinsamen Frühstück und Geschenke auspacken. Gerade kommen wir wieder vom Burgeressen heim und Angus testet jetzt noch fleißig seine Geschenke aus, die neue Gitarre ist dabei nicht zu überhören 🙈

Aber das ist alles nicht so schlimm, wenn man von ihm den Satz zu hören bekommt, dass man bisher das Lieblingsaupair ist 😏

Weihnachtsvorfreude ❄️

14Nov2016

Ich glaube, dieses Jahr bin ich in Sachen Weihnachten so früh dran wie noch nie und die Vorfreude ist auch schon riesig. In Brighton werden die Straßen bereits kräftig geschmückt und naja, ich habe auch schon einen Adventskalender und war bereits auf dem ersten Weihnachtsmarkt. Karten für ein Weihnachtskonzert eines anderen Aupairs sind schon gekauft und wir sind sogar dabei eine kleine Weihnachtsfeier zu planen.

Weihnachten wird mich dieses Jahr also definitiv nicht überraschen! 💪🏻

Ansonsten war diese Woche nichts spektakuläres, bis auf den 11.11., ein besonderes Datum für die Engländer, der "Remembrance Day". Während in Deutschland an diesem Datum ja der Faschingsanfang gefeiert wird, gedenken die Engländer an dem Tag den gefallenen Soldaten im 1. Weltkrieg in einer Schweigeminute um 11.11 Uhr. Dabei, und schon die ganze Woche lang, haben sich Alle "Poppys" angesteckt. Poppys sind Mohnblumen und sie stehen symbolisch für die Mohnblumen die auf den Schlachtfeldern blühten. Ich finde das einen sehr schönen Akt des Erinnerns.

Das Wochenende war dann sehr regnerisch. Am Freitagabend babysittete ich, den Samstag verbrachten wir in einigen Cafes und gingen abends noch ins Kino. Ähnlich gemütlich sah dann der Sonntag auch aus und endete dann wie üblich mit einem typisch britischen "Sunday Roast" daheim. Das Sunday Roast besteht aus gebratenem Fleisch, gerösteten Kartoffeln und verschiedenem Gemüse, sowie Yorkshire pudding und Soße. Zum Nachtisch gibt es dann Apple Pie mit Custard (Vanillesoße) 😋

Besuch von daheim! 👨‍👩‍👧

07Nov2016

Jetzt wird es aber höchste Zeit, dass ich auch mal wieder was von mir hören lasse! In den letzten Tagen war aber auch viel los: Meine Eltern haben mich von Sonntag bis Donnerstag besucht und wir hatten ein paar sehr schöne Tage zusammen. Die ersten zwei Tage haben wir sogar in London verbracht und etwas Sightseeing gemacht. Unter Anderem stand eine Bustour und eine Schifffahrt auf dem Plan, wo wir sehr viel von London sahen. Nach zwei Tagen hat das sehr, sehr große London uns dann aber auch gereicht und wir fuhren am Dienstag dann in das 'kleine' Brighton 😊

Wir hatten an allen Tagen sehr schönes Wetter und gerade in Brighton genossen wir dann auch einfach nur die Sonne am Strand. Außerdem lernten meine Eltern noch kurz meinen Gastvater und Bea kennen, da wir noch meinen gelieferten Süßigkeiten-Vorrat aus Deutschland verstauen mussten und ich das alleine eindeutig nicht geschafft hätte, das will was heißen! 🙈

Am Donnerstagmorgen hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen, aber da es mir hier jetzt richtig gut gefällt und ich an Weihnachten auch daheim sein werde, fiel es mir zum Glück nicht allzu schwer.

Außerdem kam Steven noch am selben Tag an. Auch ihm zeigte ich Brighton, wir fuhren zu den Seven Sisters und waren sogar noch im London Dungeon 😊

Die Zeit verging so schnell, ich habe mich aber sehr über die Wiedersehen gefreut und hab jetzt wieder neue Motivation für die kommenden Wochen.

Achja, Halloween war in der Zwischenzeit ja auch noch. Das wird hier sehr groß gefeiert! Alle Häuser werden gruselig geschmückt und wirklich Alle laufen in Kostümen rum. Das ließen wir uns natürlich nicht zweimal sagen... 😄