Back in England 🇬🇧

10Jan2017

Nun bin ich bereits wieder eine Woche zurück in Brighton und muss euch dringendst etwas updaten...

Die Zeit zu Hause war richtig schön und ich habe sie sehr genossen! Zuerst hatte ich etwas Angst, dass nach den vier Monaten alles anderst ist, aber ich habe mich direkt wieder zu Hause gefühlt, als wäre ich nie weg gewesen. Auf der einen Seite wollte und habe ich mich dann sehr viel mit Freunden getroffen, auf der anderen Seite war es auch einfach schön daheim zu sein und nichts zu machen. Richtig auf dem Sofa zu sitzen und essen was man will war richtig super (ja es gibt einen Unterschied wie man daheim auf dem Sofa sitzt und bei Anderen) 😂

Und an den letzten Tagen gab es ja dann sogar noch Schnee, der auch reichte für einen Schneemann und das Bild begeisterte meine Gastkinder sehr, die hier sehnsüchtig auf Schnee warten, der aber sehr unwahrscheinlich ist.

Der Abschied fiel mir dann auch relativ schwer und ging nicht ohne Tränen vorrüber. Es ging aber nicht nur mir so und am Flughafen tat ich mich dann mit einem Aupair, die die selben roten Augen hatte wie ich zusammen und darum verging die Rückreise trotz ziemlicher Verspätung auch wie im Flug und meine Gastmutter, die extra aufgeblieben ist, empfing mich schließlich gegen Mitternacht mit offenen Armen 😊

Ihr sollt mich nicht falsch verstehen, mir gefällt es hier in England sehr, sehr gut nur ist es so, dass es zu Hause natürlich auch sehr schön ist und es ist klar, dass der Abschied einem dann schwer fällt. Aber richtig angekommen, habe ich mich sehr schnell wieder eingewöhnt und bereits nach dem ersten Tag war ich wieder in der Alltagsroutine drin.

Am Donnerstag stand dann auch schon Charo's Geburtstag an und wir trafen uns zu einem gemütlichen Brunch bei ihr. Auch dabei: eine Wurstseele vom Straub, Charo wusste zuvor wirklich nicht, was das ist. Kaum zu glauben was ihr da entging... 😳

Am Samstag fuhren wir dann auch schon das erste Mal dieses Jahr nach London. Ziel diesmal war "Victoria's Secret" und da jeder sein Weihnachtsgeld mithatte, hielten wir es dort auch ziemlich lange aus. Außerdem waren wir noch auf dem "Camden Market", der sehr sehenswert war mit all den kleinen, unabhängigen Geschäften und dem Streetfood aus aller Welt. Leider hab ich davon nicht so viele Bilder, weil es an dem Tag, wie leider so oft in letzter Zeit, geregnet hat.