Cambridge 📌

04Mai2017

"Könnte ich doch nur auch in Cambridge studieren...", das war ein Gedanken, der uns allen dieses Wochenende bestimmt einige Male durch den Kopf gegangen ist, als wir durch die Colleges von Cambridge schlenderten. Zwischen den gotischen Bauten, Kapellen und Bibliotheken herrscht auch einfach eine besondere Atmosphäre. Aber seht nun selbst...

Nach einer dreistündigen Zugfahrt kamen wir am Sonntagmittag in Cambridge an und der erste Eindruck war wie auch schon in Oxford beeindruckend, obwohl ich sagen muss, dass mir Cambridge im direkten Vergleich besser gefallen hat. Nicht alle Gebäude sind aus dem gleichen Sandstein wie in Oxford gemacht und die Stadt wirkte gemütlicher und kleiner. Und auch der Fluss durch Cambridge lockert alles etwas auf.

Am Nachmittag probierten wir auch gleich das sogenannte "Punting" aus, was voll Spaß machte. In kleinen Holzboten wird man dabei von einem "Gondelier" über den Fluss "Cam" gepuntet(?). Dabei stößt man sich immer mit einer langen Stange vom Boden ab und kommt somit vorwärts. Während der Tour erzählte unser Gondelier gleichzeitig etwas über die Stadt. Wir fuhren zum Beispiel unter der "Bridge of Sighs" hindurch, die eine der vielen Nachahmnungen der berühmten Rialto Brücke in Venedig ist, und der "Mathematical Bridge", die sich auf Grund der durchdachten Konstruktion ganz ohne Schrauben selbst stützt.

Wir trafen außerdem auf zwei von Charo's Freunden, die Aupairs in London sind und das lange Wochenende ebenfalls in Cambridge verbrachten. Zusammen gingen wir nach einem Spaziergang zum Pizzaessen und ließen den Abend am Ufer des Flusses ausklingen. Dank dem "Uber Taxi" konnten wir außerdem unser Hostel auf der Countryside spät abends auch noch erreichen.

Am Montag machten wir eine zweistündige Stadtführung mit, die wirklich sehr gut war. Geleitet wurde sie von einer ehemaligen Studentin. Mit vielen  lustigen und interessanten Anekdoten zeigte sie uns die wichtigsten Gebäude Cambridges und erzählte mehr über die jeweilige Geschichten. 

Dazu gehört auf jeden Fall das "King's College" (links) mit der dazugehörigen Kapelle, die die zweitgrößte der Welt ist (rechts).

 

Das weiße Gebäude neben der King's Chapell soll außerdem eine Vorlage für das weiße Haus in Amerika gewesen sein. Darüber lässt sich aber streiten... Rechts seht ihr noch das Tor des "Trinity College", das das reicheste und mit rund 1.000 Studenten und 160 Lehrern  auch das größte College der Stadt ist.

Des weiteren erfuhren wir, dass viele berühmte Personen einst in Cambridge studiert haben. Zum Beispiel Charles Darwin, Stephen Hawkings und Prinz Charles, letzterer sei immer mit einem privaten Helikopter zur Uni gebracht worden sein.  

Zum Abschluss genossen wir schließlich noch die wunderschöne Aussicht über Cambridge und machten uns nach zwei sehr schönen Tagen wieder auf den Heimweg nach Brighton.