Update 🇬🇧

28Sept2016

Tagsüber ist zurzeit sehr viel los und ich erlebe immernoch Neues, abends skype ich dann oder kucke Filme, da komm ich fast gar nicht mehr dazu etwas schreiben. Aber jetzt ein kleines Update:

Letzte Woche war die Oma der Kinder da, weil der Vater auf Geschäftsreise war und sie hat mich beim Haushalt untersützt und mir viel geholfen. Außerdem ist sie super nett und gesprächig und wir saßen auch einfach oft da und haben uns nur unterhalten, auf Englisch natürlich. Ich verstehe mittlerweile eigentlich so ziemlich Alles, aber beim Sprechen bin ich mir schon noch etwas unsicher.

Zusätzlich zu Englisch lerne ich hier auch noch Hochdeutsch. Ich hätte echt nicht gedacht, dass man den schwäbischen Dialekt sofort raushört, zumal ich mich immer echt anstrenge wenn ich zusammen mit den anderen Aupairs bin, aber auf die Frage ob man es denn arg hört bekam ich ein eindeutiges "Ja!". Aber sie finden es noch alle recht amüsant, solang ich sie nicht mit irgendwelchen schwäbischen Ausdrücken verwirre 😄

Am Samstag bin ich mit dem Vater und Angus ins Stadion gegangen um "Brighton and Hove Albion" gegen "Barnsley" anzukucken. Mir war gar nicht bewusst, dass Brighton so eine gute Fußballmannschaft hat und ich machte mich auf nen Stehplatz auf irgendeinem Fußballfeld bereit. Als wir dann aber vor einem Stadion standen musste ich mich erstmal aufklären lassen. Wie ich nun weiß spielt Brighton in der Championship, das ist vergleichbar mit der 2. Bundesliga, und sie wären letztes Jahr fast in die Premier League aufgestiegen. Ich fand das Spiel und die Atmosphäre echt klasse, zumal es auch mein erster richtiger Stadionbesuch war und "wir" gewannen sogar mit 2:0 😊

 

Am Sonntag fand dann das Aupair-Treffen von meiner Agentur in London statt. Zu sechst machten wir uns schon am Morgen auf den Weg, sodass wir noch was von London sehen konnten. Man fährt circa eine gute Stunde von hier bis nach London, darum war das sicherlich nicht mein letzter Besuch. Hier ein paar Eindrücke...

 

Mittags fand dann das Event mit rund 280 Aupairs statt. Man machte verschiedene Aktivitäten um sich kennenzulernen und eins ist auf jeden Fall klar, einsam kann man hier wirklich nicht sein. Bella, Charo und ich gingen dann noch was Essen, während die Anderen bereits heimgingen. Bis wir dann schließlich daheim waren dauerte es, weil total viele Züge an dem Tag gecancelt wurden und so mussten wir einige Sprints zu verschiedenen Gleisen machen. Schließlich saßen wir dann aber im richtigen Zug und hatten es auf der Heimfahrt trotz Erschöpfung, oder gerade weil wir so erschöpft waren, echt noch lustig 😊